„Früher ist auch schon lange her.“

Zitate aus der Welt des Vergessens

„Ich habe noch nicht entschieden, wo heute links und rechts ist.“                                     „Mir geht es nicht gut heute. Ich habe die Fähre verpasst, sie ist ohne mich abgefahren.“ „OGOTTOGOTT, ich möchte noch auf eigenen Füßen zu Gott kommen.“                 „Worauf warten sie denn?“  „Sie möchten abgeholt werden, um nicht zu versanden.“

Des plis et la lumière

Des plis et la lumière

Ancien commandant

Ancien commandant

Scheinriesen

Gedanken zum Jahresende

Ich, sagte er uns, bin der Zweifler. Ich zweifle, ob die Arbeit gelungen ist, die eure Tage verschlungen hat…..den Widerspruch aus den Dingen entfernen ….dann ist es unbrauchbar…..leblos….Läßt es auch nüchtern? Ist es am Morgen zu lesen?…Aber vor allem immer wieder vor allem andern: wie handelt man, wenn man euch glaubt, was ihr sagt?…..…                                                                                               

(Zitat aus einem Gedicht von B.B. )

 

Theater der Welt, Mannheim 2014

HALLO WELT, schreien die Festivalmacher in Blutrot hinaus. Mit dem Camp, gelegen an dem lautesten Verkehrsknotenpunkt in Mannheim, und den 22 Shabby Shabby – Hotels, verteilt über die ganze Stadt, wird das Theater vor die Türen des Nationaltheaters getragen. Weiter geht es auf meiner Industrie- Tour in den Norden der Stadt, eine Gegend, die selbst viele Mannheimer nur bedingt kennen. Die Truppe der Kreativlinge bietet eine Tour mit sieben Stationen in der Industriestraße an. Wer einen Blick hinter die Kulissen dieser Welt ergattern will, wird nur zum Teil befriedigt. Die Macher stießen häufiger auf verschlossene Türen und kompensierten durch ihre eigenen Kompositionen. Und doch: überraschende Ergebnisse mit kleinen Stärkungen für die fußlahmen Zuschauer, die gute 2 1/2 Stunden auf den Beinen waren.

Mannheimer Tristesse 2014

Mannheimer Tristesse 2014

Weiterlesen

Heldinnen der Welt

Ausstellung: Stoffbilder und Fotos von Brigitte Eußner
Auf Reisen nach Mali, Burkina Faso, Marokko, Laos und Indien in den Jahren 2008 -2012 entstanden die Porträts der Frauen und Mädchen. Der eigene Blick durch die Kamera in der Fremde, mitgebrachte Stoffe und Materialien bilden die inspirierende Grundlage. Die Umsetzung in Stoffbilder ( 80×100 cm ) verlangt eine Abstraktion der Farben und Formen und gibt gleichzeitig die Freiheit, mythische Bezüge und eigene Phantasien hinzuzufügen.
Vernissage am 9.5. bis zum 21.7.2014 im INTERIM, Bürgertreff Laim, München          Mit freundlicher Unterstützung der LH-München (Kulturreferat, Bezirksausschuss 25)

Die Stoffbilder und Fotos können gekauft werden. Mehr auf der Seite Muse-All und noch mehr gerne anfragen unter: brigitte.eussner@mnet.online.de

zugeschnitten jung

Stoffbild Dogon-Teenie

Weiterlesen